Wie sieht es bei Webinaren bei mir eigentlich aus?

Und damit meine ich wirklich: Wie sieht es bei Webinaren im Raum aus – im realen wie im virtuellen.

Wenn ich online ein Seminar gebe, sehen Sie das hier:

Heike Baller als Seminarleiterin bei einem ihrer Webinare
Heike Baller als Seminarleiterin bei einem Webinar

Wenn ich von außen auf das Arrangement schaue, das dies ermöglicht, sehe ich das:

Setting bei meinen Webinaren von der andern Seite betrachtet
Setting für ein Webinar von der andern Seite betrachtet

Um den hübschen Hintergrund zu bekommen, brauch ich den grünen Hintergrund. Und dann kann ich als virtuellen Hintergrund nehmen, was mir gerade gefällt. Also gern das Banner meiner Website:

Grafik mit Banner - der virtuelle Hintergrund bei Webinaren
So sieht der Hintergrund als Grafik aus

Eigentlich sollte der grüne Hintergrund gleichmäßig sein und auch gleichmäßig ausgeleuchtet. Nun ja, mein Arbeitszimmer ist trotz einiger Webinare kein Studio. Vielleicht entdecken Sie ja auch bei einem der unteren Bilder den Fehler …

Es sind nämlich auch andere Hintergründe möglich. Ein bisschen Natur gefällig? Oder was Gemaltes? Bitte sehr:

Das grüne Fotostudiopapier als Hintergrund erlaubt mir nach der Methode des Greenscreen eine Vielzahl verschiedenster Hintergründe zu nutzen – fürs Berufliche wie fürs Private.

Sie sehen, dass ich auf den Bildern sogar was Grünes trage – trotzdem bin ich vollständig zu sehen. Bei einem Oberteil im selben Grünton wie dem des Hintergrunds, hatte ich bei einer Probe schon einmal nur so einen Kopf, der aus der Grafik herausschaute.

Sehr lustig …

Bitte nicht in Webinaren: Nur ein Kopf im virtuellen Hintergrund ...
Davon einen Screenshot zu machen, war gar nicht so leicht …

Schön erklärt wird die Technik in diesem Video.

Nicht bei jedem der von mir verwendeten Angebote für Online-Zusammenkünfte, ist die Option gegeben; wenn es sie aber gibt, nutze ich sie gern.

Sie sehen, um bei Webinaren oder anderen virtuellen Zusammenkünften die Menschen am anderen Ende der Verbindung nicht mit dem unruhigen Hintergrund eines Arbeits- oder Wohnzimmers zu konfrontieren, muss man schon ein bisschen was aufwenden. Aber es macht auch Spaß, mit möglichen Bildern oder Grafiken herumzuspielen. Haben Sie jetzt auch Lust darauf bekommen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.