Studienfeuer – Online-Kongress ab 4. März 2021- und ich bin dabei

Als Andrea Klein 2019 mit Studienfeuer startete, war sie ihrer Zeit voraus:

  • Einen solchen Online-Kongress für Studierende gab es zu der Zeit noch nicht.
  • Als 2020 sehr viel auf digitalem Wege gewuppt werden musste, hatte sie schon ein Jahr Erfahrung.

Was kann man sich unter einem Online-Kongress vorstellen?

Andrea Klein hat für Studienfeuer verschiedene Expert:innen eingeladen, sich und ihr Fachwissen zu einzelnen Aspekten rund ums Studieren vorzustellen. Für die Teilnehmenden ist das Angebot im Grunde kostenlos. Es gibt mit allen Fachleuten ein Video, in dem sie ihr Wissen teilen. Diese Videos stehen auf einer Plattform für Online-Kurse jeweils für 36 Stunden zur Verfügung. Wer Videos darüber hinaus sehen möchte, kann ein so genanntes Kongresspaket kaufen – das muss man aber nicht.

Mich hat sie auch gefragt und ich habe zu Google Scholar und Microsoft Academic mit ihr gesprochen – zwei Plattformen für die wissenschaftliche Literaturrecherche, die durchaus unterschiedlich arbeiten.

Die Liste der Expert:innen wird bis zum Starttermin am 4. März vervollständigt. Die Bandbreite reicht von Tipps zu Bafög und Stipendien über Zeitmanagement und „Englisch aufpeppen“ bis zu Statistik und die Frage, was denn wann zur Veröffentlichung kommen kann.

Ich bin sehr gespannt, wie dieses Angebot angenommen wird. Es ist auch wirklich interessant zu sehen, welche Angebote es für Studierende so gibt.

Ergänzung vom 2.3.2021: Neben den Interviews mit den Fachleuten, gibt es auch „interaktive“ Sessions, in denen sie direkt für Fragen oder Tipps zur Verfügung stehen. Auf der Website des Kongresses finden Sie nun auch die Zeitpläne. Jedes Video steht für 36 Stunden kostenfrei zur Verfügung. Dafür muss man sich anmelden udn einloggen – ohne Kosten. Auch Anmeldungen nach dem 4.3.21 sind möglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.