Heute ist Internationaler Tag der Gerechtigkeit

Es ist noch keine 20 Jahre her, dass das Römische Statut – da haben die Zuständigen halt in Rom gesessen – für den Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag angenommen wurde – am 17.7.1998. Deshalb ist heute Tag der Gerechtigkeit.

Und das Thema ist aktueller denn je. Mangelnde Gerechtigkeit gibt es auf vielen Gebieten (und nicht alle sind strafrechtlich relevant …):

Bildungsungerechtigkeit

– die gibt es nicht nur zwischen reichen und armen Ländern, sondern auch innerhalb so reicher Länder wie Deutschland. Immer noch ist die Herkunft eines Kindes maßgeblich für den späteren Erfolg in der Schule und damit oft auch für den Erfolg im Beruf.

Ungerechte Verteilung von Nahrungsmitteln

– nicht nur, dass bei uns viele Dinge produziert werden, die als Nahrungsmittel – freundlich gesagt – überflüssig sind, nutzen wir aus den reichen Regionen der Welt Anbaugebiete woanders, um die Grundlagen dafür zu erzeugen. Das oft auf Kosten der Menschen, die dort leben. Hinzu kommen die patentierten Saaten, die die Pflanzen als Saatgeber unfruchtbar machen und somit den ständigen Einkauf fordern – so werden finanzielle Ressourcen aufgebraucht. Die Liste gerade auf dem Gebiet ließe sich sehr verlängern. Beim G20-Gipfel wurde ja über Afrika gesprochen – quasi das Sinnbild schlechthin für Entwicklungshilfe, ihre Tücken, Fehler und evetnuellen Chancen. Ob sich da eine Chancengerechtigkeit entwickeln wird? Hoffen wir’s …

Benachteiligung aufgrund der äußeren Erscheinung

– besonders plastisch bei den Erschießungen junger schwarzer Männer durch Polizeibeamte in den USA. Aber auch hier gibt es das – Bewerbungsphotos können sich für manche Mirjam oder manchen Deniz in Deutschland als Schuss, der nach hinten losgeht, erweisen, wenn sie schwarze Haare haben …

Respekt Kein Platz für Rassismus
Eine Plattform, die Aktionen gegen Rassismus in Deutschland bündelt – der Link auf dem Schild funktioniert Graf Foto, Respekt Kein Platz für Rassismus, CC BY-SA 3.0
Das waren jetzt nur ein paar vormittägliche Gedanken zu diesem Gedenktag der Gerechtigkeit- es gibt so viel mehr.