Erfolg in Studium und Karriere von Natascha Miljković und René Merten

Diesem Ratgeber von Natascha Miljković und René Merten merkt man die Praxis des Autorenteams deutlich an. Auch die Co-Autorinnen Regina Fenzl und Katrin Miglar fallen dagegen nicht ab. Bei dem Buch handelt es sich nicht um einen gängigen Studienratgeber, sondern um ein Angebot von Tools, Tipps, Übungen und Ratschlägen, die auch Berufstätigen helfen können. Steht ja auch im Titel: “Erfolg in Studium und Karriere – Fit durch Selbstcoahing”, so lautet er vollständig.

In vier großen Kapiteln behandelt das Team

  1. Kompetenzen, also die Fähigkeiten, um Aufgaben zu erledigen

Dabei geht es neben Sprachkenntnissen auch um die Fähigkeit, möglichst viele Tools des eigenen Smartphones zu kennen, um gute interkulturelle Umgangsformen und die Fähigkeit, einen gut lesbaren, strukturierten Text zu verfassen.

Mathematics lecture at the Helsinki University of Technology
Neben klassischen Lernveranstaltungen bildet das Selbststudium einen Großteil des Studiums – Natascha Miljković und René Merten und ihre Co-Autorinnen geben dafür Tipps.
2. Studium, Fragen und Antworten rund um Lernstrategien und wissenschaftliches Arbeiten

Lerntypen und Lernstrategien sind hier das Thema – auch für mich eher ungewohnte Tipps, wie ein Storyboard zu einem Thema zu erstellen, kommen darin vor. Wie sieht die eigene ideale Lernsituation aus und wie schaffe ich sie mir? Was ist ein Plagiat und warum darf ich keinen Ghostwriter beauftragen – mit diesen rechtlich wichtigen Themen schließt das Kapitel ab. 

3. Kontakte, Hinweise und Tipps zu bereits bestehenden und aufzubauenden Netzwerken

Social-network
Ein Netzwerk verbindet verschiedene Individuen mit einander – zum Nutzen aller
Jeder Mensch hat ein Netzwerk, von dem aus er ins Leben startet: Familie und unmittelbare Umgebung. Was  heißt das? Was nutzt das? Und wie pflege ich meine realen und virtuellen Netzwerke richtig? “First give, then take” als Netzwerkregel klingt bei Natascha Miljković und René Merten so: “Geben ist seliger als nehmen” – das Prinzip ist dasselbe: Netzwerke leben von Vertrauen und Verlässlichkeit und davon, dass alle ihre Fähigkeiten einbringen.

4. Karriere, ein Ausblick darauf, was Berufstätigkeit und Karriereplanung ausmacht.

Was kann ich, was tu ich bereits, was will ich erreichen und machen? Sich selbst einschätzen zu können, zu wissen, was die eigenen Stärken sind und sich die eigenen Schwächen nicht schönzureden – das alles gehört in die Vorbereitung für eine Bewerbungsphase (und das gilt nicht nur für die, die gerade ihr Studium beendet haben). Auch zu wissen, was in “meinem” Segment des Arbeitsmarktes los ist, gehört zur erfolgversprechenden Strategie. Wie ich da den Überblick behalte – dazu geben die Autorinnen praktische Tipps.

In den beiden Kapiteln “Studium” und Karriere” spielen zudem die Möglichkeiten des digitalen Publizierens eine Rolle: ein eigenes Blog aufsetzen, bei anderen als Gastautorin mitschreiben, sich mit kundigen Kommentaren als Expertin zu positionieren – die digitalen Möglichkeiten sind vielfältig.

Übungen und Tipps

Jedes Kapitel enthält eine Reihe von Übungen, die dazu dienen, Fähigkeiten für den jeweiligen Bereich bei sich selber zu entdecken und zu entwickeln. Dabei ist die Auswahl so gestaltet, dass – der Nebensatz sei mir erlaubt: ähnlich wie in meinen Seminaren – die Auswahlmöglichkeit besteht, das für den jeweiligen Menschen und jeweilige Aufgabe passende Werkzeug finden zu können.

Ich finde die Darstellung und Übungen durchgehend ansprechend und einleuchtend. Mein Studium liegt allerdings schon ein paar Jahrzehnte zurück und ob ich mit rund 20 Jahren die Notwendigkeit, des „Selbstcoaching“ gesehen und akzeptiert hatte, steht auf einem anderen Blatt. Aber die Zeiten haben sich ja geändert. Selbstoptimierung ist ein allgegenwärtiges Thema. Von diesen sonst üblichen Publikationen hebt sich das Buch von Natascha Miljković und René Merten wohltuend ab, denn ihnen ist jeder Alarmismus fremd:

  • Es gibt mehrere Lernwege.
  • Es gibt verschiedene Lerntypen.
  • Und häufig gibt es mehrere Wege zum Ziel.

Die Übungen und Anregungen im Buch dienen dazu, die eigenen Fähigkeiten, Methoden und Wege zu entwickeln.

Natascha Miljković und René Merten ist es dabei auch wichtig, gewisse Werte im Umgang miteinander, besonders im digitalen Umgang miteinander, zu vermitteln. Eine wichtige Anregung, besonders wenn es um die Notwendigkeit geht, virtuelle und reale Kontakte sinnvoll miteinander zu verknüpfen.

Es handelt sich tatsächlich um ein Buch, dass ich meinen Studierenden empfehlen kann. Den ersten Studenten habe ich schon im Blick 😉

Ein Manko

Es gibt allerdings einen großen Wermutstropfen in diesem sonst so empfehlenswerten Werk: einen durchgehenden Lektoratsfehler. Als Leserin werde ich von Natascha Miljković und René Merten und ihren Co-Autorinnen per „Sie“ angesprochen. Leider gibt es viel zu viele Stellen, in denen das „sie“ und „ihre“ durch „Sie“ und „Ihre“ fehlerhaft ersetzt wurde. Diese Fehler führen zu oft zu Irritationen; bei einer Neuauflage empfehle ich ein grundlegendes zumindest Korrekturlesen unter diesem Aspekt.

Natascha Miljković und René Merten (Hg): Erfolg in Studium und Karriere- Fit durch Selbstcoaching,  Verlag Barbara Budrich, Opladen und Toronto, utb Bd. 4770, 2017: ISBN: 9783825247706