Benefind und Goodsearch – Suchmaschinen mit Spendefunktion

Suchmaschinen können mehr – auch Gutes tun. Sagen sie und ermöglichen Spenden. Benefind und Goodsearch sind zwei Suchmaschinen, bei denen ich als Sucherin aussuchen kann, wem denn nun meine Spende zugute kommt.

Goodsearch

Diese Suchmaschine kommt schon mal recht – ich sach mal „laut“ – daher:

Suchmaschine Goodsearch Startseite voll Werbung
Die Startseite von Goodsearch – jede Menge Werbung

Hier wird klar: Werbung rules – aber eben immer mit dem Spendenaspekt – ich habe die Anteile gelb unterlegt. Für bestimmte Kategorien kann man Coupons bekommen, die den Einkauf billiger machen oder den Spendenanteil erhöhen. Da wo mein Screenshot endet, geht es direkt mit solchen Coupons weiter – eine ganze Latte, alles amerikanische Unternehmen.

Die Operatoren „Phrase“ also Anführungszeichen, um eine bestimmte Wortreihenfolge zu erzwingen, und NOT in Form des Minus-Zeichens funktionieren. Auch ein bestimmtes Format kann ich direkt suchen – mit „filetype:

Die Werbung auf den eigentlichen Ergebnisseiten ist quasi weg; es gibt einen Kasten mit „Suchempfehlungen“ auf der rechten Seite und ein „Promotional Result“ am Ende jeder Seite – das ist weit weniger als bei Google und anderen Suchmaschinen.

Um mit der Suchmaschine Goodsearch etwas spenden zu können, muss ich ein Profil anlegen, wähle dann meine bevorzugte Organisation aus und los geht’s. Je mehr Suche, desto mehr Spende, denn Goodsearch spendet 1 Penny pro Suche (ich dachte immer, in America haben die Cents …). Dazu kommt dann noch Goodshop – da gibt es all‘ die schönen Coupons, die billigeres Einkaufen und mehr Spenden anbieten.

Die ist jetzt ein historischer Beitrag! Benefind gibt es nicht mehr! (19.07.2018)*

Im Vergleich zu Goodsearch wirkt Benefind fast minimalistisch.

Suchmaschine benefind Startseite
Startseite von Benefind

Benefind ist ein Sozialunternehmen – ohne Gewinnerzielungsabsichten. Also arbeitet man dort kostendeckend und alles darüber hinaus geht an die Organisationen, die Spenden erhalten können. Die Suchergebnisse kommen von Yahoo und Bing. Benefind verwendet Ökostrom. Und verlangt keinen Account. Dafür gibt es auch nur bei jeder zweiten Suche 1 Cent …

Die Operatoren Phrase und NOT funktionieren; ebenso “filetype:”. Im Unterschied zu Goodsearch bekomme ich hier, wie bei Google z. B. auch, am Anfang und am Ende der Seite Werbetreffer, die klar mit  „Anzeige“ markiert sind; ich hatte jetzt jeweils drei Stück – also überschaubar. Ähnlich wie bei Google gibt es zudem weitere Anzeigen auf der rechten Seite – je nach Thema mal mehr, mal weniger.

Fazit

Insgesamt erfüllen beide Suchmaschinen als Suchmaschinen ihre Funktion. Der Aspekt, Gutes zu tun, ist durchaus interessant und überzeugend umgesetzt- für mich besonders bei Benefind; das Werbegewitter bei Goodsearch am Anfang fand ich etwas irritierend. Gerade auch weil es Unternehmen sind, die ich z. B. nicht kenne – deren Angebote sind für mich also nicht interessant.

Ich empfehle ja immer, zwischendurch die Suchmaschine zu wechseln – vielleicht ist ja eine der beiden für Sie interessant.

*Den Artikel hatte ich im Vorfeld produziert und automatisch veröffentlicht – Benefind gibt es nicht mehr. Die Macher empfehlen statt dessen Ecosia zu nutzen. Diese schon lang existierende Suchmaschine zum Bäumepflanzen stelle ich in den nächsten Wochen noch einmal vor.

Suchmaschinenporträts –

Vor einigen Jahren habe ich hier Suchmaschinen vorgestellt. Diese Porträts sind nun wirklich nicht mehr aktuell. Deshalb starte ich jetzt mit einer neuen Reihe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere