Suchmaschinenporträts – heute: Ixquick

Google kennen wir alle – es gibt aber noch mehr Suchmöglichkeiten im Internet. In dieser Reihe stelle ich Ihnen in kurzen Porträts weitere Suchmaschinen vor. Heute: Ixquick (In dieser Form gibt es Ixquick nicht mehr – Ixquick leitet weiter auf Startpage, 10.9.2018)

Ixquick garantiert anonyme Suchen: Alle Suchen laufen anonym ab, Ixquick selber speichert ebenfalls keine Daten. Der Vorteil liegt darin, dass vorherige Suchen nicht die Ergebnisse einer neuen Suche beeinflussen können.

Nette Spielerei: Oben rechts hängt ein Birnchen – die Stelle, an der Sie die Benutzeroberfläche ändern können. Bei mir sieht das jetzt so aus:

Einige der Benutzeroberflächen unterscheiden sich von der Standardform darin, dass alle Optionen eng beieinander stehen - das finde ich hilfreich. Und die Seifenblase ist doch hübsch, oder?
Einige der Benutzeroberflächen unterscheiden sich von der Standardform darin, dass alle Optionen eng beieinander stehen – das finde ich hilfreich. Und die Seifenblase ist doch hübsch, oder?

Die Transparenz des Unternehmens soll auch dadurch gezeigt werden, dass es eine Seite mit den Kurzbiographien von Managern (jetzt sind es die von Startpage, 10.9.2018) gibt.

Bei Ixquick handelt es sich um eine Metasuchmaschine, d. h. bei jeder Suche werden verschiedene Suchmaschinen gleichzeitig abgefragt – so entsteht eine breitere Datenbasis. Mit Hilfe von Sternsymbolen zeigt Ixquick an, wie viele der Suchmaschinen den jeweiligen Treffer als besonders passend  eingestuft haben; wenn man die Sterne mit dem Mauszeiger berührt, erscheinen die Namen der jeweiligen Suchmaschinen.

Verschiedene Sucheinstellungen (Startpage, 10.9.2018), wie z. B. wie Filter, Sprache oder  die Möglichkeit der Phrasensuche mit Anführungszeichen („gefährlich ists den Leu zu wecken“) können unter „meine Einstellungen“ gespeichert werden.

Neben Sprache und Schriftgröße können Sie auch Filter einstellen oder die Suchergebnisse gegliedert anzeigen lassen.
Neben Sprache und Schriftgröße können Sie auch Filter einstellen oder die Suchergebnisse gegliedert anzeigen lassen.

Wenn Sie Google-Ergebnisse bevorzugen, können Sie mit Startpage arbeiten, einem Ableger von Ixquick. Die Bedingungen sind in Sachen Anonymität dieselben, nur dass als Suchbasis ausschließlich Google genutzt wird. Wenn Sie auf der Startseite von Startpage (;-) ) über “Infos dazu” fahren, erscheint ein Info-Kasten mit den Hauptmerkmalen einer Startpage-Suche.

Es kann interessant sein, die Ergebnisse zu vergleichen 😉

One comment on “Suchmaschinenporträts – heute: Ixquick

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere