SLUBsemantic bei der SLUB Dresden …

Nein, das ist nix Esoterisches, sondern ein Angebot der Sächsischen Landesbibliothek, Staats- und Unversitätsbibliothek Dresden, kurz SLUB Dresden genannt.
Und was heißt das nun?
Wenn Sie in einem Bibliothekskatalog recherchieren, um Bücher zu Ihrem Thema zu finden, haben Sie Begriffe, die Sie mit dem Thema verbinden, also zum Beispiel (eins meiner Dauerbeispiele): Mädchenliteratur. Dazu gehören dann Begriffe wie Frauenrolle, Gesellschaftsbild, Erziehung, Weiblichkeit, Emanzipation usw. Die Verschlagwortung von Bibliothekskatalogen folgt festen Regeln – den Regeln für alphabetische Kataloge (RAK) entweder für Öffentliche Bibliotheken (Stadtbücherei, Gemeindebücherei) oder Wissenschaftliche Bibliotheken (Universitäts- und Seminarbibliotheken). Diese Regeln werden ständig aktualisiert. Das Problem für eine spontane oder eher intuitive Suche besteht nun darin, dass die Ergebnisse trotz eines großen Bestandes passender Titel mager ausfallen können, weil Sie bei der Suche nicht die passenden Begriffe verwenden – Schlagwortsuche kann durchaus Ähnlichkeit mit Vokalbellernen haben.
Semantische Suche dagegen meint, dass die Bedeutungsbreite von Begriffen mit bedacht und verwendet wird. Google z. B. bietet diese in Ansätzen auch an. Nützt uns aber bei der Literaturrecherche nicht viel. Die Basis von SLUBsemantic ist neben dem eigenen Katalog der Bibliothek die Wikipedia – hier werden Informationen nicht eindimensional gesehen sondern in Verbindungen und Strukturen. Eine Einführung bietet die SLUB hier an – mit Video. Und so kann ein Suchergebnis aussehen (ich hab mal das Thema gewechselt):

SLUBsemantic-Ergebnis mit Facettenbaum

Sie haben hier eine Ergebnisanzeige – die Anzahl der gefundene Titel und eine Auflistung erster Titel.  Das zentrale Suchwort ist in den Ergebnissen farbig markiert. Im Facettenbaum können Sie nun einzelne Aspekte anklicken und erhalten so neue Ergebnisseiten, die eben den angeklickten Begriff im Mittelpunkt haben.
Nun gibt es noch die andere Ansichtsmöglichkeit – die graphische Suche. Bei den drei folgenden Bildern können Sie nun sehen, wie in der graphischen Suche bei SLUBsemantic die verschiedenen Ebenen der Ergebnisse dargestellt werden – von Didaktik zu Pädagogik und dann zu Pädagogische Methoden. Durch die Verbindungslinien kann man das Oberthema und die Einordnung des Themas im Gesamtzusammenhang im Auge behalten.

SLUBsemantic-Ergebnis graphische Suche 1. Schritt
SLUBsemantic-Ergebnis graphische Suche, 2. Schritt
SLUBsemantic-Ergebnis graphische Suche, 3. Schritt

Noch handelt es sich um eine Beta-Version, aber die funktioniert ganz gut, finde ich. Vielleicht wird das ja die neue Form für Literaturrecherche …

2 thoughts on “SLUBsemantic bei der SLUB Dresden …”

    1. Richtig – aber vielleicht können Sie ja die so gefundenen Titel in Würzbur bestellen …

Comments are closed.