Recherche-Seminar für Lehrerinnen und Lehrer in NRW – bei Lehrerfortbildung NRW

Zemanta Related Posts ThumbnailMein Seminar “Such! Maschine!”, das ich ja Ende des Monats bei der PhV Akademie anbiete, können Schulen nun auch als schulinterne Fortbildung über das Suchportal Suche.Fortbildung.NRW direkt bei mir buchen. Es handelt sich um ein Tagesseminar mit hohem Praxisanteil. Benötigt werden dafür ausreichend Computer mit Internet-Anschluss – entweder im schuleigenen PC-Raum oder bei WLAN mit Hilfe mitgebrachter Laptops, Tablets & Co (Smartphones sind vom Bildschirm her nicht geeignet).

Ich freu mich schon auf die Anfragen :-)

Veröffentlicht unter Recherchen, Seminare | Verschlagwortet mit , , , , , | 1 Kommentar

STRG + f

Bei so einer Textfülle kann STRG +  F wirklich viel Mühe sparen helfen.

Bei so einer Textfülle kann STRG + F wirklich viel Mühe sparen helfen.

In meinen Seminaren bin ich immer wieder darüber erstaunt, wie viele  der Kursteilnehmer dieses kleine Hilfsmittel nicht kennen: STRG + f – der Schlüssel zum Finden :-) Deshalb für die unter Ihnen, die diesen Schlüssel noch nicht kennen, hier ein paar kurze Hinweise.

Wenn Sie Ihren Suchbegriff bei einer Recherche auf einer Ergebnisseite im Internet suchen: STRG +f eintippen, danach in dem sich  – meist unten – öffnenden Dialogfenster das gesuchte Wort oder die gesuchte Zahl eintippen und mit den Pfeilen daneben im Text vor- und zurücknavigieren.

Suchen Sie etwas in einem Office-Dokument – dasselbe Spiel: STRG + f, und das Dialogfenster öffnet sich – hier manchmal in einem Seitenbar.

Selbst in PDFs können Sie damit suchen – es entspricht dem Fernglas-Symbol; hier öffnet sich das sehr kleine Dialogfenster in der Regel rechts oben.

Wo genau sich das Dialogfenster öffnet hängt von Produkt und Version ab – sei es ein Browser, ein PDF-Viewer oder eine Office-Programm – deshalb die Begriffe “manchmal”, “meist” und “in der Regel”; schauen Sie sich bitte Ihre Seite jeweils genau an, wenn es bei Ihnen anders ein sollte als von mir beschrieben.

Und nun: Viel Erfolg beim Finden ;-)

Veröffentlicht unter Recherchen | Verschlagwortet mit , , , , , | 1 Kommentar

Thema 1915 – 5.8.1915

Heute vor 100 Jahren nahmen Truppen der Armee Prinz Leopold von Bayern  Warschau ein. Aus diesem Anlass wurde wieder ein “Vivat-Band” des Deutschen Roten Kreuzes aufgelegt – diese seidenen Bänder mit Gedenkmotiven wurden zugunsten der Arbeit des Roten Kreuzes verkauft. Das Band für diesen Anlass heute vor 100 Jahren wird mit der Nummer 30 im Verzeichnis geschildert.

Bundesarchiv Bild 183-R42025, Warschau, Einmarsch deutscher Kavallerie

Einmarsch deutscher Kavallerie in Warschau am 5.8.1915; Bundesarchiv Bild 183-R42025

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , , | 1 Kommentar

Das Recherche-Seminar für Lehrkräfte rückt näher

So sieht das aus, wenn das Recherche-Seminar näher rückt – zumindest bei der Akademine des Philologen-Verbandes:

Der Ausschnitt findet sich aktuell auf der Startseite der PhV-Akademie

Der Ausschnitt findet sich aktuell auf der Startseite der PhV-Akademie

Nach meiner guten Erfahrung vom letzten Jahr und der von meinem Uni-Seminar im gerade vergangenen Sommersemester an der Universität Köln freue ich mich sehr auf den 29.8.

Noch mal zur Erinnerung: In diesem Seminar bekommen Lehrerinnen und Lehrer einen Einblick in Recherche-Möglichkeiten im Internet, die a) ihrer eigenen Suche im Netz dienen und sie b) in die Lage versetzen, Schülerinnen und Schülern , eventluell sogar en passant, Recherchekompetenzen zu vermitteln.

Anmeldung ist hier  möglich.

Vielleicht also bis zum 29.8.2015?

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , , , | Kommentare deaktiviert

Thema 1914- 21.7.1915

Ernst  Pauleit beschreibt in seinem Tagebuch den mühsamen Alltag an der Isonzo-Front: http://www.vierzehnachtzehn.de/21-7-1915-feuerstellung-im-karst-die-unsichere-kriegslage/#comments

Veröffentlicht unter Allgemein | 1 Kommentar

Kinderbücherei in der Medina von Fès

Was für ein schönes Schild, nicht wahr?

Hinweis auf die Kinderbücherei in Fès

Hinweis auf die Kinderbücherei in Fès

Die Kinderbücherei in der Medina von Fès ist noch gar nicht so alt – sie wurde am 21. Januar 2015 eröffnet.

Wer der Geschichte dieser speziellen Bibliothek folgen will, kann dies mit deren öffentlicher Facebook-Seite tun.

Hintergrund für die Gründung ist die hohe Analphabetenrate in Marokko – trotz der im Jahr 2000 angetrebten Verbesserung der Ausbildung liegt die Rate immer noch bei bis zu 45 %. Trotz Schulpflicht sind die Möglichkeiten, sich weiterzubilden, sehr gering. So gibt es in Fès im Grunde keine Büchereien, aus denen Kinder und Jugendliche – sei es zur Unterhaltung, sei es für die Schule – Bücher oder andere Medien entleihen können.

Die Kinderbücherei in der Medina von Fès bietet nun tägliche Vorlese- und Erzählstunden – freiwillige Helferinnen und Helfer übernehmen das -, für eine privat organisierte Bücherei üppige Öffnungszeiten (jeden Nachmittag!) und sehr sehr viel positive Ausstrahlung. Das geht so weit, dass wegen des begrenzten Raums die Kinder sich ein Ticket für den Besuch am nächsten Tag sichern müssen, sonst wäre die Bücherei jeden Tag heillos überfüllt. Deshalb sind die Organisatoren auf der Suche nach größeren Räumen – ein schwieriges Unterfangen in der Medina.

Ich habe mich bei den Beiträgen auf der Facebook-Seite und der Website richtig festgelesen und noch mehr bedauert, dass ich mir diese Bücherei bei meinem Aufenthalt in Fès nicht selber anschauen konnte (wir waren vormittags dort …).

Weitere Eindrücke vermitteln diese Artikel (englisch geschrieben):

Der Beitrag gehört in eine kleine Reihe zu Bibliotheks- und Bücherthemen im Urlaub.

Auf der Leselust habe ich 2013 ein paar Public Libraries in den USA vorgestellt:

Veröffentlicht unter Bibliotheken, Fundstücke, Social Media | Verschlagwortet mit , , , , , , | Kommentare deaktiviert

Thema 1914 – 3.7.1915

Heute vor 100 Jahren erschien in Berlin die 48.  Kriegsnummer des “Daheim” – eine Zeitschrift für die ganze Familie, könnte man so sagen. Darin findet man Kriegsberichterstattung, ein paar Gedichte zu diesem Thema. Außerdem mehrere Fortsetzungsgeschichten, Rezepte für die Kriegsküche und jede Menge Anzeigen, die das Blatt zu finanzieren halfen. Gerade im Bereich der Anzeigen könnte man meinen, es gäbe keinen Krieg – die Verbesserung der Büste durch “moderne” Textiprodukte ist dort ebenso erstrebenswert wie leistungssteigernde Mittel und Adressen für Pensionats- oder Internatserziehung. Mittendrin dann dieser Einleger:

Gedenkblatt für die Gefallenen mit Unterschrift des Kaisers

Gedenkblatt für die Gefallenen mit Unterschrift des Kaisers

Wenn die armen Kerle doch nur so friedlich und sauber gestorben wären – die Realität des Krieges konnten die “Daheim”-Leserinnen und -Leser nicht ermessen.

Wer in den Nummern von 1915 mal blättern will: Die Univeristät Heidelberg hat die Dateien digitalisiert.

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert

Der Weg des Buches – nicht nur Wanderrouten

Als ich in Kärnten Urlaub machte, ist mir dieses Schild “Der Weg des Buches” aufgefallen:

Interessantes Schild - eine Buchwanderung?

Interessantes Schild – eine Buchwanderung?

Natürlich dachte ich zuerst eine Wanderroute, vielleicht zu Bibliotheken oder vielleicht anhand eines regional relevanten Buchtitels. Oder was konnte es sonst sein?

Mit der zweiten Vermutung war ich nicht weit weg von der Lösung:

Es handelt sich um eine Route, auf der deutschsprachige Bibeln und protestantische Gesang- und Gebetbücher zu Geheimprotestanten in Österreich geschmuggelt wurden.

Mir war ja schon in der Kirche in Techendorf aufgefallen, dass es sich bei den Menschen im Tal um den Weißensee um evangelische Christinnen handelt – schauen Sie nur, wie hübsch man dort die Gesangbücher einbindet:

In handbestsickten Leinenhüllen werden die Gesangbücher in Techendorf parat gelegtgelegt

In handbestsickten Leinenhüllen werden die Gesangbücher in Techendorf parat gelegt

Im Dunkel der Kirche leuchten die hellen Einbände förmlich

Im Dunkel der Kirche leuchten die hellen Einbände förmlich

Als ich dann nachfragte, was es mit dem Weg des Buches auf sich habe, bekam ich schon ein bisschen was erzählt und habe mir vorgenommen, dem Thema mal nachzuspüren.

Natürlich ist dieser Weg des Buches tatsächlich erst einmal ein Wander- und auch Pilgerweg (sogar mit Pilgerpass!). Er bietet reizvolle Touren für Fuß- und Radwanderer. Aber v. a. bietet er Informationen über eine Zeit, die heute so gut wie vergessen ist: Als Evangelisch-Sein in Österreich verboten war. Der Beginn der Schmugglerroute liegt im bayerischen Ortenburg, denn bis dahin durften die Druckerzeugnisse aus Regensburg und Nürnberg geliefert werden – von da an gings nur noch heimlich.

Und wer einmal im Leben in einer richtigen Kirche protestantischen Gottesdienst feiern wollte, pilgerte damals den Weg von Österreich nach Ortenburg, der protestantischen Enklave. Verheimlichung fand auf die denkbar simpelste Weise statt: Den Büchern wurde die erste Seite rausgerissen, aus der auch für Leseunkundige hervorgehen konnte, ob es evangelische oder katholische Bücher waren. Die “Pilger” zum Gottesdienst ihrerseits gaben vor, nach Altötting pilgern zu wollen.

Eröffnet wurde der Weg des Buches 2008; 2013 wurde die Verlängerung bis nach Ortenburg eingeweiht.

Auch bei Ramsau gibt es eine Wandermöglichkeit auf religiös geschichtlichen Wegen: auf dem “Toleranzweg“; das Besondere an den Geheimprotestanten in Ramsau, Bad Goisern und Umgebung: Die Gottesdienste fanden in Höhlen statt. Der Rundweg ist mit zwei Kilometern eine überschaubare Sache. Eine der Höhlen ist die Kalmooskirche.

Der Beitrag gehört in eine kleine Reihe zu Bibliotheks- und Bücherthemen im Urlaub.

Auf der Leselust habe ich 2013 ein paar Public Libraries in den USA vorgestellt:

Veröffentlicht unter Fundstücke | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert

Spezialbibliotheken – ZB MED nach Relaunch

Der neue Katalog der ZB MED ist zwar noch in der Beta-Version, aber vorstellen will ich ihn trotzdem schon mal. Denn: Die Standortangaben für die ZB MED sind wieder da!

Bitte, hier kommt der Beweis:

Wenn bei der Katalogkarte unten ein Reiter "Im ZB-MED-Bestand" hängt, klappt ebim Anklicken die Info dazu auf.

Wenn bei der Katalogkarte unten ein Reiter “Im ZB-MED-Bestand” hängt, klappt beim Anklicken die Info dazu auf, hier : Vorraum (1. OG)

Der neue Katalog LIVIVO ist sehr benutzerorientiert angelegt. Es gibt eine sehr gute Einführung in die Recherchemöglichkeiten. Die finden Sie, wenn Sie dem Button “Über Livivo” unten auf jeder Seite im Footer folgen: Auf der linken Seite finden Sie die Hilfesthemen; der vierte Punkt von oben heißt Recherche, und da finden Sie alles, was Sie brauchen:

  • Erläuterung der einfachen Suche
  • Verknüpfungsmöglichkeiten mit Boole’schen Operatoren (AND, NOT, OR)
  • Erläuterung der einzelnen Eingabefelder bei der erweiterten Suche, dort sehr spannend die Erläuterungen zu DOI, Quelle und MeSH
  • die Möglichekeit, mit Filtern auf der linken Seite der Ergebnisseite die Suche nachträglich zu verfeinern
  • Erläuterung der Expertensuche wie trunkieren, Phrasensuche und Kürzel für diese spezielle Suchmethode

Die Spracheinstellung des gemeinsamen Kataloges für Medizin, Ernährung, Agrarwissenschaften und Umwelt (vorher Medpilot und Greenpilot) ist erst einmal englisch – ein Klick oben rechts und Sie können zu Deutsch wechseln.

Unter “Was ist neu” finden Sie jeweils die aktuellen Änderungen erläutert – bei einer Beta-Version eine unverzichtbare Seite ;-)

Rein theoretisch könnte ich Ihnen auf meiner Website auch eine direkte Suche in LIVIVO ermöglichen … Das ist jetzt für Profi-Wissen nicht wirklich sinnvoll – aber nett finde ich die Idee schon.

Falls Sie sich jetzt wundern, warum ich keine Klickanleitung für LIVIVO erstellt habe: Ich finde die Erläuterungen unter Recherche  und Trefferliste auf der Über LIVIVO-Seite so klar, dass es einfach nur doppelt gemoppelt wäre. Ich empfehle Ihnen hier wirklich mal die hauseigene Seite, denn die ist wirklich gut.

Ich behalte LIVIVO im Auge und wenn die Beta-Phase vorbei ist, schau ich mir das Endprodukt der ZB MED noch mal genau an.

Veröffentlicht unter Bibliotheken, Recherchen | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | 1 Kommentar

Interview zu Ihrem Recherche-Bedarf

Es freut mich ja durchaus, wenn ich sehe, dass die Interviews, die ich zu Recherche-Bedarf und -Erfahrungen meiner Leserinnen veröffentlicht habe, immer wieder angeklickt und gelesen werden. Vielleicht haben Sie ja selber Lust, sich mal Gedanken zu Ihrem Bedarf an Recherchen und zu dem Nutzen zu machen, den Sie von Recherchen so haben – und dies dann hier zu teilen.

Deshalb finden Sie den Fragebogen als Word-Dokument jetzt hier: Interviewfragen – ich bin sehr gespannt auf Ihre Rechercheerlebnisse :-)

Und hier sind ein paar der Interviews, die auf diese Weise zustande gekommen sind:

Wenn Sie mögen, können Sie gern ein Foto von sich mitschicken.

Veröffentlicht unter Allgemein, Recherchen, Social Media | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | 1 Kommentar